Mit Musik geht alles besser....

Wolfgang Ludwig

Grußwort des Bundesgesundheitsministers Daniel Bahr zur Radtour-pro-Organspende 2013

In den vergangenen Jahren waren die Zielpunkte in erster Linie Transplantationszentren und Krankenhäuser; während der Radtour-pro-Organspende 2012 haben wir die Erfahrung gemacht, dass wir sehr wohl die Menschen direkt erreichen können - wenn wir dahin radeln, wo die Menschen sind: stark frequentierte, öffentliche Plätze. Wo kommen die Menschen hin? Wo es schön ist, wo was los ist. Musik (aber auch die sportlichen Radler) ist seit jeher ein Medium um positive Botschaften zu verbreiten, Organspende braucht diese positiven Botschaften.

In diesem Jahr haben wir dies nun bei der 7. Auflage der Radtour-pro-Organspende ausprobiert - und es funktioniert.

Kugelbake nochnichtkomplettGestartet sind wir mit einem Prolog in Cuxhaven, die Anreise war wegen eines Unfalls auf der A1 etwas zeitverzögert. Auch wettermäßig war diese Radtour-pro-Organspende eine Fortsetzung des letzten Jahres: kühl und nass. Allerdings war der Empfang im Krankenhaus Cuxhaven umso herzlicher. Schon aus einiger Entfernung ewaren die Klänge der Dandys vernehmbar - Patienten und Bevölkerung waren gekommen und haben sich informiert, aber auch die Presse war da. Für uns Radler hieß es danach aber: weiterradeln bis zur Unterkunft - das waren noch einmal ca. 25km. Auf dem direkt an der Nordsee gelegenen Weg haben wir eine Menge Radler getroffen - trotz des schlechten Wetters. Das schlechte Wetter hatte aber auch ein gutes: Einen tollen Regenbogen. Immer wieder treffen wir Menschen, mit denen wir ein wenig über das Thema Organspende reden können.

 Fazit
Nun sind wir wieder einige Tage zu Hause. Viele Rückmeldungen, durchweg positiv, haben uns erreicht; aber auch Nachfragen das nächste Jahr betreffend. Presse, Funk und Fernsehen haben über uns berichtet - die Reichweite war enorm. Mit den "The Dandys", den Botschaftern der Initiative "nopanicofrorganic" im Gepäck, haben wir unsere Tagesendziele zu einer Informationsversanstaltung "pro Organspende" ausbauen können. Die Beatweltmeister von 1967 haben mit ihrem musikalischem Können viele Menschen angelockt. Das werden wir weiter ausbauen. Die Kombination aus Musik, den transplantierten Radlern und dem gemeinsamen Anliegen "Organspende" gibt uns  die Möglichkeit viele Menschen zu erreichen - das werden wir im nächsten Jahr auf vielen öffentlichen Plätzen in den Urklaubsgebieten wiederholen.

Die seit 2007 stattfindende Radtour-pro-Organspende hat sich zu einem wirkungsvollen Instrument der Öffentlichkeitsarbeit "pro Organspende" entwickelt. Die Kooperation mit der Initiative "nopanicfororganic" und dem Verein "Transplant-Kids e.V." trägt bereits erste Früchte und wird im nächsten Jahr fortgesetzt. Mit diesen (und demnächst weiteren Kooperationspartnern) stellen wir die Radtour-pro-Organspende auf eine breite Basis. Die in diesem Jahr gemachten Erfahrungen haben gezeigt, dass wir die Menschen auch direkt (nicht nur über die Medien) erreichen können. Hier liegt weiteres Potiential. Das Konzept der überregional anglegten Radtour-pro-Organspende hat sich bewährt; so gibt es mittlerweile kleinere, regionale Veranstaltungen in der gleichen Art.

 

 

 

 

 

 

Go to top